Rückblick auf 2017

Eine neue Heimat für unsere Ideen

Am Anfang des Jahres stand die Suche nach einem Raum für unseren Verein. Im Februar 2017 schließlich fanden wir eine Heimat in der OM 10. Endlich hatten wir einen festen Ort um unsere Ideen umzusetzen. Seit März findet dort jeden Dienstag um 18 Uhr eine regelmäßige offene Sprechstunde für Geflüchtete statt. Da viele Mitglieder des Vereins und auch des Vorstands ehemalige Geflüchtete sind, sind hier in der Regel kurdisch- und arabischsprechende Menschen vor Ort. Neben dem Abbau sprachlicher Barrieren können sie durch ihre eigenen Erfahrungen in Bezug auf das Ankommen in Göttingen, den Umgang mit Behörden und dem Familiennachzug außerdem viele Fragen aus Sicht der Geflüchteten besser verstehen und vermitteln. Dies ist definitiv eine Bereicherung für das Beratungsangebot. Die bis heute ungebrochene Nachfrage nach diesem Angebot zeigt, dass der Bedarf hierfür sehr hoch ist.

Neben der Sprechstunde hat sich auch ein wöchentlicher, offener Deutschkurs (Donnerstags, 18-20 Uhr) sowie seit Sommer 2017 eine regelmäßige Kaffee- und Teezeit mit Spieleangebot (jeder letzte Sonntag im Monat, 15-17 Uhr) etabliert. Mehrmals fand außerdem ein Nähnachmittag statt. In dieser Richtung ist auch eine Fortführung geplant. Mehr Infos hierzu gibt es bald.

Unsere Kaffee- und Teezeit am 29. Oktober.

Siekhöhe schließen!

Der Frühsommer war politisch von den Diskussionen um die Fortführung der Unterkunft an der Siekhöhe geprägt. Nachdem die Sozialdezernentin Frau Broistedt Ende April mitgeteilt hatte, die beiden Unterkünfte an der Bürgerstraße und am IWF Ende 2017 bzw. Mitte 2018 zu schließen, die umstrittene Lagerhalle am Anna-Vandenhoeck-Ring aber weiter betreiben zu wollen, formierte sich bald Widerstand. Ein breites Bündnis aus freiwilligen Initiativen und politischen Gruppen übte Kritik und informierte die Göttinger Öffentlichkeit über die Vorgänge, z.B. auf der Kulturenmesse des Integrationsrates am 21. Mai. Etwa 1.000 Göttinger*innen unterzeichneten eine Unterschriftenaktion und forderten die Schließung der Unterkunft Siekhöhe. Dennoch beschloss der Sozialausschuss der Stadt Göttingen am 13.06.2107 die Vorlage der Stadtverwaltung. Die Kritik der Initiativen und Gruppen riss jedoch nicht ab. Inzwischen ist zumindest als Teilerfolg zu verbuchen, dass die Stadtverwaltung die Schließung der Unterkunft zum Ende 2018 beschlossen hat. Die Initiativen fordern dennoch die sofortige Schließung dieser Unterkunft, die keine menschenwürdige, schützende Unterbringung darstellt, und begleiten die neuesten Entwicklungen weiterhin kritisch.

Alle Informationen zum Nachlesen gibt es auf dem Blog der Initiativen:
z.B. unter https://goespeakoutloud.wordpress.com/2017/05/02/siekhoehe-schliessen/ und https://goespeakoutloud.wordpress.com/2017/06/14/siekhoehe-soll-bleiben-initiativen-kritisieren-entscheidung-fuer-unmenschliche-unterbringung/

Weitere Infos außerdem auf der Seite des Flüchtlingsrates Niedersachsen:
https://www.nds-fluerat.org/24270/pressemitteilungen/unverstaendnis-beim-fluechtlingsrat-ueber-festhalten-der-stadt-goettingen-an-notunterkunft-siekhoehe/

Wer sich in diesem Zusammenhang stärker einbringen möchte, ist herzlich eingeladen, zu einem Treffen der Initiativen zu kommen (jeder erster Mittwoch im Monat um 19.30 Uhr im Vereinsraum des Refugee Network; mehr Infos auf dem Blog).

Fokus auf Gewaltschutz in Gemeinschaftsunterkünften

Im Juni organisierten Mitglieder unseres Vereins gemeinsam mit der IWF-Initiative sowie dem Integrationsrat Göttingen, dem niedersächsischen Flüchtlingsrat, dem Forschungsprojekt „Gender, Flucht, Aufnahmepolitiken. Prozesse vergeschlechtlichter In- und Exklusionen in Niedersachsen“ am Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie der Universität Göttingen und dem Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen e.V. eine Fachtagung mit dem Titel „Wie Schutzsuchende schützen? Gewaltschutz und seine Umsetzung. Die Situation geflüchteter Frauen in Göttingen“. Die Veranstaltung mit zahlreichen Expertinnen aus den Bereichen Geflüchtetenarbeit, Geschlechterpolitik und Gewaltschutz zeigte verschiedene Problematiken auf, die vor allem in Gemeinschaftsunterkünften auftreten.

Eine Zusammenfassung der Tagung findet sich ebenfalls auf dem Blog der freiwilligen Geflüchteteninitiativen (https://goespeakoutloud.wordpress.com/2017/06/27/bericht-von-der-fachveranstaltung-wie-schutzsuchende-schuetzen-am-16-juni-2017/) und auf der Website des Flüchtlingsrates Niedersachsen (https://www.nds-fluerat.org/24873/aktuelles/bericht-von-der-veranstaltung-wie-schutzsuchende-schuetzen-am-16-juni-2017-in-goettingen/).

Sommerfest und Filmabend – nur zwei von vielen Veranstaltungen 2017

Ebenfalls im Juni fand unser jährliches Sommerfest – leider zum letzten Mal auf dem Schulhof der ehemaligen Voigtschule – statt. Das Wetter war uns einigermaßen günstig gewogen, und so war es ein toller Tag mit leckerem Essen und vielen tollen Gesprächen. Für die Kinder gab es eine Hüpfburg und eine Rollenrutsche, außerdem Kinderschminken und eine Tombola für Kinder und Erwachsene. Musikalisches Highlight war in diesem Jahr der Auftritt der Band „Shiraz“.

Auf der Jahreshauptversammlung im August haben wir mit allen Anwesenden über die Zukunft des Vereins diskutiert und anschließend einen neuen Vorstand gewählt – und das wie immer auf Deutsch und Arabisch.

Im Dezember haben wir erstmals gemeinsam mit der Gruppe „Frauen treffen Frauen“ der OM 10 einen Filmabend für Frauen mit Kinderbetreuung veranstaltet. Alle hatten sehr viel Spaß und die Veranstaltung soll in Zukunft regelmäßig wiederholt werden.

Ebenfalls im Dezember nahmen wir mit einem Stand am Solidarischen Wintermarkt teil, der vom Fanclub Göttingen 05 und weiteren Initiativen organisiert wurde.

Weihnachtsfeier 2017 Den Jahresabschluss bildete unsere Weihnachtsfeier am 10. Dezember. Neben Geschenken für Kinder und Erwachsene, die durch unseren vereinseigenen Weihnachtsmann überreicht wurden, gab es leckeres Essen und Getränke. Außerdem haben wir uns mithilfe einer Diashow auf eine emotionale Zeitreise über zweieinhalb Jahre „Flüchtlingshilfe ehemalige Voigtschule“ bzw. „Refugee Network Göttingen“ begeben. Mit der Schließung der Unterkunft an der Bürgerstraße ist unsere Arbeit aber noch lange nicht beendet und wir freuen uns auf weitere tolle Ereignisse und Aktionen im kommenden Jahr!

Trotz der hohen rechtlichen Hürden und der immer strikteren Verwaltungspraxis waren wir im vergangenen Jahr an zwei Familienzusammenführungen beteiligt; eine davon mit einem Härtefallantrag. Wenn die Familien nach unzähligen Emails, Terminen, Telefonaten und beglaubigter, übersetzter Kopien und nach monatelanger ungewisser Zeit des Wartens endlich wieder beisammen sind, ist das für alle sicherlich der schönste Moment.

Danke an alle Unterstützerinnen und Unterstützer!

Abschließend gilt unser Dank all denjenigen, die es 2017 durch ihre Spenden, aktive Unterstützung und Ideen ermöglicht haben, dass wir gemeinsam am Ideal einer gerechteren Gesellschaft mitgestalten konnten.

Um alle unsere Aktionen und Angebote 2018 fortführen zu können, brauchen wir jedoch weiterhin eure Unterstützung, sowohl personeller, als auch finanzieller Art. Vor allem für unseren Vereinsraum in der OM 10 benötigen wir finanzielle Unterstützung. Wir freuen uns also immer über Spenden oder Fördermitgliedschaften. Alle Infos dazu findet ihr hier auf unserer Website.

Natürlich freuen wir uns auch über alle, die sich aktiv bei uns einbringen möchten. Wenn ihr mehr erfahren wollt, kommt einfach zu einem unserer nächsten Treffen:

17. Januar, 18 Uhr: Infotreffen für Mitglieder und Interessierte

28. Januar, 15 Uhr: Kaffee- und Teezeit mit Spielenachmittag

Wenn ihr Fragen oder Ideen habt, zögert nicht, uns zu schreiben!